MBS-NEWS
So? Oder so?

Liebe Modellbahnfreunde,

in den letzten Tagen erreichten uns auf verschiedenen Kanälen Reaktionen auf unsere neue Preispolitik: solche und solche.
Ein Modellbahner behauptete, man wisse doch, dass die Ladenpreise 10 bis 20 % unter den jeweiligen unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller liegen.
Ganz sicher sind auch andere dieser Meinung und deshalb im guten Glauben, dass sich künftig garantiert irgendeine Alternative zu den Preisen im Modellbahnshop Sebnitz finden wird.

Wir können und wollen Letzteres gar nicht widerlegen. Was aber die „10 bis 20 % unter UVP“ angeht:
Die Händlerpreislisten der größten Hersteller von rollendem Material sehen Handelsspannen (also Differenz zwischen Verkaufspreis ohne Umsatzsteuer und Einkaufspreis durch den Händler) zwischen 9 und 14 % vor.
Es gibt Ausreißer in beide Richtungen. Es gibt aber leider auch eine Tendenz: Je teurer ein Artikel, desto geringer die Handelsspanne.

Wie, liebe Modellbahner, soll ein vernünftig kalkulierender Kaufmann „mit halbwegs vorhandenen mathematischen Fähigkeiten“ hier besagte 10 bis 20 % unter dem UVP bleiben, dabei noch alle anderen Kosten decken, über 2000 Reklamationen im Jahr bearbeiten, ohne sich mittelfristig selbst zu ruinieren und die Arbeitsplätze seiner Mitarbeiter aufs Spiel zu setzen?
Ohne Zweifel: Es hat derartigen Zauber in der Vergangenheit gegeben – zu häufig gegeben. „Zu häufig“ deshalb, weil sich eine Reihe von Modellbahnern daran gewöhnt hat; es als Normalzustand begriffen hat:
ganz sicher zur Freude der Käufer, aber nicht zu der der Händler – und damit meinen wir beileibe nicht nur uns als Modellbahnshop Sebnitz. Eine Folge davon ist, dass es in vielen Klein- und Mittelstädten heute nicht mal mehr lokale Modellbahnhändler gibt. Man verdrängt gern, wie sich deren „Geschäftsaufgaben“ wohl in Wirklichkeit abgespielt haben …

Zwei Aspekte lassen die „Wutkunden“ unter Ihnen aber offensichtlich außer Acht:

  1. Die 2 % wird es aufs gesamte Sortiment geben (Druckerzeugnisse mit Preisbindung ausgenommen). Die großen Rabattaktionen spielten sich in der Vergangenheit aber eher beim Rollmaterial der großen Hersteller ab, seltener bei Gleisen, Digitalisierung, Begrünung, Ausstattung und vor allem auch bei den aus unserer Sicht zumeist sehr attraktiven Modellen von Kleinserienherstellern. Bei letztgenannten Sortimenten waren Ladenpreise, die den UVP der Hersteller entsprachen, normal und wurden klaglos hingenommen bzw. überhaupt nicht bemerkt.
    Wer sich also nicht nur Triebfahrzeuge und Waggons in seine Vitrinen stellen möchte, wird tendenziell sicher nicht schlechter gestellt werden, denn …
  2. Vorbestellpreise wird es bei uns nach wie vor geben. Natürlich nicht auf alles, was die Hersteller als Neuheit deklarieren, beim Rollmaterial aber auf den größten Teil. Und anders als bisher wird die Zeit, in der Sie Modelle vorbestellen können, deutlich verlängert: Bis zur Lieferbereitschaft seitens der Hersteller.
    Die meisten von Ihnen haben bestimmt die Erfahrung gemacht, dass es einen relativ kurzen Vorbestellzeitraum gab, sich anschließend die durch die Hersteller zugesagten Lieferzeitpunkte häufig verschoben: und mitunter nicht nur um ein Quartal.

Was wir Ihnen bei der Preisinformation vorenthalten hatten, weil es erst im Verlauf des neuen Jahres in die Praxis umgesetzt werden sollte:
Unsere „Artikel des Monats“ werden wie früher im Modellbahnshop Sebnitz schon praktiziert, nicht einfach nur online platziert, sondern künftig wieder mit attraktiveren Preisen versehen werden. Aber eben pro Monat je ein Triebfahrzeug, ein Waggon (-Set), ein Straßenfahrzeug und ein Gebäudemodell.

Auch das meinten wir neben „attraktiv“ mit „verlässlich“, denn wir und unsere Kollegen im Online- und im stationären Handel möchten Sie auch in 10 und 15 Jahren noch mit Modellbahnzubehör beliefern können.

Sie können und dürfen gerne weiter auf allen Kanälen kommentieren, jedoch wird dieser Beitrag unsere letzte Einlassung zu diesem Thema sein.

3 Kommentare

  1. Hallo,
    danke für die offenen Worte Herr Tillig. Wenn ein einzelner online Shop p.a. um die 2.000 Reklamationen hat, dann ist etwas gehörig faul. In anderen Branchen gibt es viel viel weniger Reklamationen. Was für mich sehr viel mit der Qualität angebotener Produktes zu tun hat. Mit dieser kann es dem folgend nicht so sehr weit her sein. Was das Thema Rabbattierung rollenden Materials angeht, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass ist auch genau das Thema, was halt den Modellbahner am meisten unter den Nägeln brennt. Insofern wenig Ziel führend etwas von oben herab Formulierungen dieser Art zu gebrauchen „Wer sich also nicht nur Triebfahrzeuge und Waggons in seine Vitrinen stellen möchte…“ Wie es gerade bei Piko sehr sehr grosse Unterschiede am Markt gibt. Und Piko nicht immer auch Qualität bedeuten muss. Aber egal, machen Sie doch was Sie wollen. Schluss endlich haben doch wir Kunden das letzte Wort. Wie der nächste online shop immer nur einen Mausklick entfernt liegt.

    In diesem Sinne viele Grüsse

    Mein Name tut nichts zur Sache, da Sie ja sowieso nicht mehr zu diesem Thema antworten möchten.

  2. Sehr geehrte Damen und Herren!
    Mit den Reklamationen ist es so eine Sache. Als Kunde versteht man diese – und in dieser Menge – nicht. Aber eben als Kunde weiß ich, daß ich bei Ihnen in Sebnitz bestens aufgehoben bin. So wurde ich mehrfach daran erinnert, daß man die Angelegenheit nicht vergessen habe. Inzwischen summierten sich auf Grund neuer Reklamationen die Sachen. Man verlor nicht die Geduld, und als endlich die Ersatzteile kamen, waren es auch alle, und alle waren für mich frank und frei. – Und das ohne, daß ich hätte aus dem Ausland heraus als auf Vertrauensbasis solche durch Dritte bewirkte Ungelegenheiten belegen, ja, einfordern können … selbst wenn mir vom sog. Gesetzgeber ein Recht dazu eingestanden worden wäre. – Ich sage: Vielen Dank!

  3. Sehr geehrter Herr Tillig,
    Ihre Argumente kenne ich als ehemaliger (Modellbahn-) Ladenbesitzer in Kassel nur zu gut… Von Rabatt kann ein Händler nicht leben, auch kein online-Händler. Allerdings sind die erwähnten 10% unter UvP doch allgemein übliche Ladenpreise. Die Vorbestellpreise Ihrerseits reißen mich jetzt auch nicht gerade vom Hocker… Also warum sollte ich gerade bei Ihnen vorbestellen? Ich will es Ihnen sagen: Weil ich vor allem Ihnen vertrauen kann! Ich habe in den letzten Jahren immer nur einwandfreie Ware von Ihnen erhalten – wenn auch nicht in Massen – und das hält mich davon ab, bei „Billigheimern“ zu bestellen. Lieferung innerhalb von ein paar Tagen mit einem ordentlichen Versanddienstleister ist in Deutschland nicht selbstverständlich!
    Bei Ihrem Rabattsystem sollte m. E. berücksichtigt werden, ob jemand nur Schnäppchen einkauft oder eben auch Zubehör, was ja etwas anders kalkuliert ist als das Rollmaterial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.