MBS-NEWS

Der Portalkran – Vorbild und Modell

Portalkran

Der Portalkran – Vorbild und Modell
Der hebt was weg – Portalkräne sind für Schwerlasten da

Das Vorbild

Um in einem lokal begrenzten Bereich schwere und sperrige Lasten versetzen zu können, kommen Portalkräne zum Einsatz. Portalkräne sind konstruktiv besonders gut für den Außenbereich einzusetzen. Sie benötigen keine Hallen, sondern haben ihre gesamte stützende Statik bereits konstruktiv eingebaut. Das macht sie zu den aufwändigsten Kränen, die es gibt. In vielen Fällen sind sie jedoch alternativlos. Gut gewartet, sind sie jahrzehntelang einsatzfähig.

Ein Portalkran besteht aus vier Stützen, welche auf fahrbaren Rollen stehen und mit einer Quertraverse verbunden sind. Stütze und Quertraverse sind bei großen Portalkränen aus geschweißten Stahlrohren in Fachwerkbauweise aufgebaut. Kleinere Portalkräne verwenden für die Standfüße und die Quertraverse Kastenprofile. Sie sind preiswerter und schneller installiert, haben aber auch nur eine geringere Leistungsfähigkeit. Mit beiden Konstruktionsarten erreichen Portalkräne große Traglasten bei geringem Eigengewicht. Die Verbindung zwischen Quertraverse und Stützen ist nur einseitig fest miteinander verbunden.

Portalran - Vorbild
Stillgelegter Portalkran in Plauen
Fotograf: CrazyD, Portalkran, CC BY-SA 3.0

Auf der anderen Seite ist die Verbindung durch Gleitschienen ausgeführt, welche stets gut gefettet sein müssen. Dies ist bei im Freien eingesetzten Portalkränen besonders wichtig. Thermische Längenveränderungen im Metall, wie sie bei wechselnden klimatischen Bedingungen immer stattfinden, können so abgefangen werden. Wird dies unterlassen oder wird der Kran aus Unkenntnis beidseitig verschweißt oder verschraubt, droht die gesamte Konstruktion zu versagen. Auf der Quertraverse ist eine Laufkatze untergebracht, die ihrerseits eine Seilwinde beinhaltet. An dieser Seilwinde können die verschiedensten Hilfsmittel zum Hub der Lasten angebracht werden. Von dieser torförmigen Gestalt hat der Portalkran seinen Namen. „Portal“ kommt aus dem Lateinischen und heißt „Tor“.

Der Portalkran kann mit diesem Aufbau einen quaderförmigen Arbeitsraum bedienen. Der Arbeitsraum kann jederzeit durch eine Verlängerung seiner Laufspur vergrößert werden. Diese Laufspur besteht bei Portalkränen zumeist aus einer Schienenführung. Die Schienen verhindern, dass der Portalkran sich während des Betriebes allmählich aus seinem vorgesehenen Arbeitsraum bewegt. Eingesetzt werden Portalkräne in Häfen, in der Schwerindustrie, wie z.B. in der Rohrherstellung, oder in Werken für Fertigteile aus Beton.

Halportalkran in /120
Modell eines Halbportalkran in 1/87
von Auhagen

Der Vorteil des Portalkrans ist seine Tragfähigkeit und sein großer Arbeitsraum. Turmdrehkräne sind konstruktiv nur in einem engen Radius um ihren Turm herum für schwere Lasten geeignet. Je weiter ein Turmdrehkran die Last an seinem Ausleger ausfahren muss, desto leichter muss sie auch sein. Der eingesetzte Kranführer muss dies stets berücksichtigen, sonst riskiert er ein Kippen des Krans. Diese Gefahr ist bei einem Portalkran ausgeschlossen. Der Schwerpunkt der Last befindet sich stets zwischen den Standfüßen. Solange die maximal zulässige Last nicht überschritten wird, ist das Arbeiten mit einem Portalkran in Bezug auf seine Standsicherheit gefahrlos.

Portalkräne haben aber einen wesentlich höheren Platzbedarf und sind konstruktiv erheblich aufwändiger als ein Turmdrehkran. Im Gegensatz zu diesen im Hochbau standardmäßig eingesetzten Hebemaschinen benötigt ein Portalkran fast das Vierfache an konstruktiven Bauteilen. Auch ist der Aufbau eines Portalkrans sehr aufwändig. Portalkräne sind in ihrer Höhe stark begrenzt. Diese ist durch die Höhe der Stützen definiert und kann nicht überschritten werden. Turmdrehkräne können dagegen leicht versetzt oder durch das Einsetzen eines weiteren Elements in ihrer Höhe vergrößert werden. Das macht den Portalkran vor allem für Lagerarbeiten und für die innerbetriebliche Logistik geeignet.

Kleiner Portalkran in 1/160
Modell eines kleinen Portalkrans in 1/160
von Faller

Portalkräne werden in einer großen Bandbreite an Ausführungen angeboten. Die kleinsten ihrer Art sind rein manuell betriebene Hilfsmittel, wie sie beispielsweise in Autowerkstätten eingesetzt werden. Sie werden gerne zum Ein- und Ausbau von Motoren in/aus Autos verwendet. Mittelgroße Portalkräne sind vergleichsweise selten. Sie stehen in Konkurrenz zu den Hallenkränen bzw. Brückenkränen, welche durch den Wegfall der Stützen gegenüber den Portalkränen einen erheblichen Vorteil haben. Mittelgroße Portalkräne findet man in kleinen Außenlagern oder in Hallen, in denen ein Hallenkran ursprünglich nicht vorgesehen war. Als Großanlagen ausgeführt, sind Portalkräne aber unübertroffen und können riesige Ausmaße annehmen. Werftkräne können lichte Höhen von über 30 Metern erreichen. Besonders flexibel sind die Vorladefahrzeuge für Hochseecontainer. Diese haben zudem aufgrund ihrer freien Fahrweise eine besonders hohe Flexibilität.

Portalkräne haben zumeist eine doppelte Steuerung. Sie können mittels einer Fernbedienung oder mit einem integrierten Fahrerhaus bedient werden. Dieses Fahrerhaus ist entweder seitlich an der Quertraverse oder mittig an der Laufkatze angebracht.

Quelle: betriebseinrichtung.net

Der Portalkran in unserer Video-Playlist

Der Portalkran im Vorbild in unserer Video-Playlist

Das Modell

Der Portalkran in TT von Auhagen – Art.-Nr.: 13344

Portalkran TT
Art.-Nr.: 13344 Auhagen
Portalkran TT BAL

Mit verglaster Kanzel sowie Schaufel und Haken. Geländer und Leiter zum Aufstieg des Kranführers sind aus stabilem Karton in Lasercut-Technologie gefertigt.

  • Inkl. 2 Schienen je 384 mm
  • Maße 384 x 250 x 98 mm

Basteltipp – Portalkran in H0

Portalkran H0 Basteltipp

1. Aus zwei Bausätzen Art.-Nr.: 11437 Halbportalkran kann ein freistehender Portalkran gebaut werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, attraktive Um- bzw. Erweiterungsarbeiten durchzuführen. Hier wollen wir den Bau einer Kranführerkanzel mit Leiter zum Aufstieg beschreiben. Das Material dafür erhalten Sie bei uns im Shop. Ob gelb oder grün, Ihr Portalkran wird ein Hingucker!

Portalkran H0 Basteltipp

3. Nun müssen die Kunststoffteile 0,5 x 0,5 x 9 mm zur Befestigung der Ruhebügel zugeschnitten und unter der Leiter angeklebt werden. Die Arbeit wird erleichtert, wenn Sie die Abstände der Ruhebügel auf einer Pappe anzeichnen und dann kleben.

Portalkran H0 Basteltipp

5. Nachdem der Kleber ausgehärtet ist, kann die Leiter am Kran befestigt werden.

Portalkran H0 Basteltipp

7. Die Maße der Teile werden auf 0,5 mm dickes Kunststoffmaterial übertragen und mit dem Cuttermesser exakt ausgeschnitten. Kleine Winkel erleichtern diese Arbeit.

Portalkran H0 Basteltipp

9. Für die Aufhängung der Kabine muss eine der zwei beiliegenden Laufkatzen umgearbeitet werden. Der Kasten auf der einen Seite des Kunststoffteiles wird mit der Trennscheibe zuerst von oben und …

Portalkran H0 Basteltipp

11. Auf der anderen Seite werden das Abdeckblech samt der Halter abgetrennt.

Portalkran H0 Basteltipp

13. Nun wird das Dach der Kabine büdig zur Kranbahn an die Halter der umgearbeiteten Laufkatze geklebt.

Portalkran H0 Basteltipp

15. Zwischen Leiter und Kranbahn muss noch eine Plattform eingebaut werden. Außerdem eine Leiter für den Zugang in die Kabine. Die Leiter und zwei Winkelstützen sind am Spritzling 2199A über den Auhagen-Ersatzteilservice erhältlich. Die Leiter sollte bis zur Kabine hinlangen und 1 bis 2 Sprossen über die Plattform hinaus ragen. Die Winkel werden an der Unterseite der Plattform und an der Leiter angeklebt.

Portalkran H0 Basteltipp

17. Die Farbgebung, auch die Kabine innen, kann mit Airbrush oder per Anstrich erfolgen. Das Ergebnis beim Farbauftrag durch Sprühen ist jedoch überzeugender. Bitte nutzen Sie in jedem Fall wasserverdünnbare Farbe.

Portalkran H0 Basteltipp

19. Damit der Schriftzug gerade aufgebracht wird, ist sehr sorgfältiges Arbeiten erforderlich.

Portalkran H0 Basteltipp

2. Zunächst wird ein 80,0 x 2,5 x 0,5 mm großes Kunststoffteil zugeschnitten. Außerdem werden die Steigeisen und Ruhebügel aus dem Art. 11432 Schornstein benötigt. Die filigranen Teile bitte sehr behutsam mit der Pinzette in den Kleber auf dem Stahllineal tippen und in gleichmäßigen Abständen ankleben.

Portalkran H0 Basteltipp

4. Der dreiteilige 60,0 mm lange Fallschutz entsteht aus Kunststoffprofil 0,5 x 0,5 mm. Der erste Streifen wird exakt in der Mitte positioniert.

Portalkran H0 Basteltipp

6. Für den Bau der Kranführerkanzel ist zunächst eine Handskizze mit Maßangaben sinnvoll.

Portalkran H0 Basteltipp

8. Für das Dach wird 1,5 mm dickes Kunststoffmaterial genutzt und die Kanten mit einer Feile leicht abgerundet. Zum Ausrichten sind wiederrum kleine Winkel hilfreich. Die Streben für die Fenster und die Querstrebe werden aus 1,0 x 0,5 mm bzw. 1,5 x 0,5 mm Kunststoffprofil zugeschnitten.

Portalkran H0 Basteltipp

10. … dann seitlich eingeschnitten und damit entfernt. Auf keinen Fall aber die Halterungen abschneiden!

Portalkran H0 Basteltipp

12. Die Originallaufkatze sowie die Kabinenaufhängung schiebt man nun auf die Kranbahn und verbindet sie mit U-Profil. Dann die Motoren befestigen. Bitte nur sehr wenig Kleber benutzen, damit die Teile nicht an der Kranbahn fixiert werden.

Portalkran H0 Basteltipp

14. Die Kranführerkabine braucht noch eine Dachluke aus dünnem Kunststoffmaterial. Ein gekürztes Steigeisen dient als Lukengriff.

Portalkran H0 Basteltipp

16. Ohne Elektroenergie geht nichts! Zunächst wird ein L-Profil auf die Querverbindung der Stützen geklebt. Es sollte länger sein als der Verteilerkasten.

Portalkran H0 Basteltipp

18. Den letzten Pfiff gibt man durch Beschriftung. Dafür eignen sich Abreibebuchstaben aus dem Bürofachhandel und ein Holzspatel.

Portalkran H0 Basteltipp

20. Gebrauchsspuren mit etwas dunklerer Farbe müssen noch angebracht werden und natürlich der Kranführer platziert.

Portalkran H0 Basteltipp

Er hat viel zu tun!

Die gesamte Anleitung finden Sie auch in nachfolgenden Videos:

Teil 1

Teil 2

Quelle: auhagen.de

Ebenfalls bieten die Hersteller Faller, Kibri & Auhagen noch eine ganze Reihe an unterschiedlichen Kränen für fast jeden Verladungszweck…

Maßstab 1/87 – H0

Art.-Nr.: 11401 Auhagen – 1/87 Überladekran
Art.-Nr.: 120290 Faller – 1/87 Containerbrücke
Art.-Nr.: 120127 Faller – 1/87 Bockkran
Art.-Nr.: 120163 Faller – 1/87 Brückenkran
Art.-Nr.: 120162 Faller – 1/87 Portalkran
Art.-Nr.: 38531 Kibri – 1/87 Überladekran Wasel
Art.-Nr.: 38543 Kibri – 1/87 Überladekran zum Sägewerk
Art.-Nr.: 38530 Kibri – 1/87 Demag Containerkran

Maßstab 1/120 – TT

Art.-Nr.: 13308 Auhagen – 1/120 Überladekran

Maßstab 1/160 – N

Art.-Nr.: 222199 Faller – 1/160 Bockkran
Art.-Nr.: 222133 Faller – 1/160 Bockkran

Unser Tipp:
Apropos Kräne… Kennen Sie schon den Beitrag zum RK3 Raupenkran von Auhagen!?
Schauen Sie mal hier: https://blog.mbs-sebnitz.de/2019/05/16/rk3-bekohlungsbagger-in-ho-von-auhagen/

Noch mehr Wissenswertes über Auhagen

Eine interessante Reise durch die bewegende Firmengeschichte eines heute europaweit erfolgreichen Modellbau-Herstelles (ab ca. Minute 20), sowie anderen Traditionsunternehmen aus dem Erzgebirge von DDR-Zeiten bis heute:

Auhagen Geschichte

Sara



Beste Grüße aus Sebnitz und viel Spaß beim Nachbasteln
Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.